Veteranen- und Reservistenverein Neukirchen e.V.

                         Aktuelles  Vorstand  Mitglieder  Geschichte  Information  

    - Vereinsfahne1907
    -
Fahnenbeschreibung
    -
Renovierungen
    -
Vereinsfahne 1984

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 
Unsere Vereinsfahnen

Vereinsfahne 1907

Im Jahr 1907 zählte der Verein bereits 107 Mitglieder.
Bei der Jahresversammlung am 3. März 1907 wurde die Anschaffung einer Fahne beschlossen.
In einer neuerlichen Niederschrift vom 1. April 1907 bezifferte man die Kosten für die anzuschaffende Fahne mit 1.100 Mark.

Als Termin für die Fahnenweihe bestimmte man den 4. August 1907.

Unsere Fahnen zeigen auf der Fahnenvorderseite:
im Medaillon das Große Bayerische Staatswappen und bayerischem Löwen.
In den Ecken sind das das weißblaue Rauten-Wappen
und das Wappen der Pienzenauer eingestickt.

Die Fahnenrückseiten zeigen im Medaillon:
die Sendlinger Bauernschlacht von 1705 mit Balthasar Riesenberger,
Rautenfahne und Kampfgenossen, im Hintergrund die Stadt München
und darüber ein Marienbild.

 

Motiv Sendlinger Mordweihnacht auf der Vereinsfahne


Die Beschreibung der Wappen
 

Wappenschild mit weißblauem Rautenmuster

 

Wappen der Pienzenauer

Wappenschild
mit weißblauem Rautenmuster

 

Wappenschild
der Pienzenauer


Wappen des Maximilian Alram

 


Wappen der Grafen Tattenbach

Das Wappen des Maximilian Alram,
Pfleger von Valley.

 

Wappen der Grafen Tattenbach
auf Valley


Wappen des Klosters Weyarn und des Propstes Praesidius Held

 


Wappenschild mit der Abbildung der Gotzinger Trommel

Wappen des Klosers Weyarn und des Propstes Praesidius Held.

 

Wappenschild mit der Abbildung
der historischen Gotzinger Trommel.

 

Renovierungen

Restaurierung 1957

Zum 50-jähr. Gründungsjubiläum beschloss man die Renovierung der alten Vereinsfahne von 1907 in Auftrag zu geben. Der Kostenaufwand betrug nahezu 1.000,00 DM.

Im Rahmen des Jubiläums, am Festsonntag, den 21. Juli 1957, wurde die restaurierte Fahne von Pfarrer Josef Bayerle wiedergeweiht.
 

Nach der Weihe der Fahne im Festzelt

Präsentation der Fahne im Festzelt.

Restaurierung 1996

Die Mitglieder hatten sich in der Jahresversammlung auf Empfehlung
der Vorstandschaft hin entschlossen, die historische Vereinsfahne
aus dem Jahre 1907 einer gründlichen Renovierung zu unterziehen.
 Unter anderem wurde die brüchige Fahnenseide ausgetauscht
und die alten Stickereien behutsam ausgebessert,
um den Charakter der handgearbeiteten Fahnenstickereien zu erhalten.

Im feierlichen Festgottesdienst zum 90-jähr. Gründungsjubiläum,
am Sonntag, den 25. August 1996, konnte
Geistl. Rat, Pfarrer Josef Bayerle, die restaurierte Fahne weihen.
 

Die Weihehandlung in der Pfarrkirche Neukirchen

2. Fähnrich Christian Gogl bei der Weihe der historischen Fahne

Vereinsfahne von 1984

 

 Im Jahre 1979 wurde beschlossen, eine neue Vereinsfahne anzuschaffen,
da die Stickerinnen im Kloster Schlehdorf die alte Fahne aus dem Jahr 1907
für nicht mehr renovierungsfähig hielten. Man kam überein,
die Fahne zum 75-jähr. Vereinsjubiläum zu weihen.

Vorstandschaft und Mitglieder waren sich einig,
dass die neue Fahne nach den gleichen Motiven und Stickereien
wie die Gründungsfahne von 1907 gearbeitet werden soll..
Die neue Fahne wird den Vereinsnamen
"Veteranen- und Reservistenverein Neukirchen"
tragen.

Nachdem der Fertigstellungstermin der Fahne erst im Jahr 1984
möglich war, wurde das Stiftungsfest und auch die Weihe
auf den 26. August 1984, verlegt.
 

Fahnenweihe 1984 im Festzelt

Fahnenbraut Renate Messerer heftet ihr Band an.
1. Fähnrich Hans Bilgeri und Fahnenmutter Kathi Fertl.